TAG DER ARBEIT IN AHLEN

Am 1. Mai fand in Ahlen wieder die traditionelle DGB-Kundgebung statt, diesmal erstmals in den Räumen der Zeche Westfalen. Die Kundgebung stand dieses Jahr unter dem Motto: „Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit“ und wurde durch den DGB-Kreisverbandsvorsitzenden Hans-Jürgen Lenzer eröffnet. Es folgte ein Grußwort des Bürgermeisters, sowie die Festrede von Rainer Einenkel, ehem. Betriebsrat Opel Bochum. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung dieses Jahr durch die Gruppen „Sambanda Girassol“ und „The Roots“.

Und auch wir haben die Gelegenheit wieder genutzt und waren auf der Kundgebung mit unserem Amnesty-Stand zugegen. Dabei haben wir fleißig Unterschriften für die iranischen Gewerkschafter Ismail Abdi und Reza Shahabi gesammelt, die beide aufgrund ihrer gewerkschaftlichen Tätigkeit verfolgt werden. Während Ismail Abdi nach wie vor als gewaltloser politischer Gefangener inhaftiert ist, wurde Reza Shahabi, für den wir uns 2017 bereits eingesetzt hatten, zwar zwischenzeitlich freigelassen, leidet aber nach wie vor unter den staatlichen Repressalien, wie z.B. dem Verbot jeglicher gewerkschaftlichen oder politischen Tätigkeit.

Unser besonderer Dank gilt an diesem Tage dem ver.di-Ortsverein, der uns am Ende der Veranstaltung den genutzten Mehrzwecktisch für zukünftige amnesty-Veranstaltungen stiftete. Außerdem bedanken wir uns natürlich bei allen Unterstützern, die sich am heutigen Tage mit ihren Unterschriften für Ismail und Reza stark gemacht haben.

BERICHT VOM INTERNATIONALEN FRAUENTAG

Am internationalen Frauentag (8. März 2018) gab es im Bürgerzentrum wieder ein internationales Frauenfest, bei dem Ahlener Frauen verschiedenster Nationen bei mitgebrachten Spezialitäten und Musik aßen, feierten und tanzten.

Schon traditionsgemäß war auch in diesem Jahr die Ahlener amnesty-Gruppe eingeladen. Unsere diesjährige amnesty-Aktion, die wir den Frauen vorstellten, betraf die Frauenrechte in Argentinien.

Viele Frauen werden dort Opfer von Gewalt, besonders häuslicher Gewalt; alle 30 Stunden wird eine Frau ermordet. Es gibt ein neues Gesetz, das Frauen besser schützen soll, jedoch wird dieses nur unzureichend umgesetzt.

In unserer amnesty-Petition forderten wir von der Regierung, dass Maßnahmen ergriffen werden dieses Gesetz durchzusetzen. Außerdem forderten wir Zugang der Frauen zu Aufklärung über ihre weibliche Gesundheit, zu Schwangerschaftsverhütung und Geschlechtskrankheiten (bes. AIDS) sowie die Entkriminalisierung von Schwangerschafts-abbrüchen in Notfällen.

Die Frauen im BÜZ waren sehr interessiert und dolmetschten auch in andere Sprachen. Insgesamt 50 Frauen unterschrieben die Petitionsliste.

Wir kommen im nächsten Jahr gerne wieder.

DENIZ YÜCEL IST FREI!

Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel ist endlich aus dem Gefängnis entlassen worden, nachdem er über ein Jahr ohne Anklageschrift in türkischer Untersuchungshaft saß.

Dazu Markus N. Beeko, Generalsekretär von Amnesty International in Deutschland:

Amnesty International begrüßt die angeordnete Freilassung von Deniz Yücel aus der Untersuchungshaft: Nach einem Jahr ist diese Gerichtsentscheidung lange überfällig gewesen. Doch bei aller Freude und Erleichterung bleibt die Meinungs- und Pressefreiheit in der Türkei massiv eingeschränkt. Es bleiben mehr als 100 Journalistinnen und Journalisten in Haft und es bleibt mit dem türkischen Vorsitzenden von Amnesty International Taner Kılıç ein hochrangiger Vertreter einer unabhängigen internationalen Organisation seit mehr als acht Monaten in Haft. Alle Staaten bleiben gefordert, deutlich und kontinuierlich die türkische Regierung an die Einhaltung der Menschenrechte und rechtstaatlicher Prinzipien zu erinnern.

Weitere Informationen zur Menschenrechtslage in der Türkei findet ihr auf www.amnesty.de/tuerkei

AHLENER ADVENT / TAG DER MENSCHENRECHTE

Wie in jedem Jahr waren wir auch 2017 wieder an zwei Tagen (09. & 10. Dezember) auf dem Ahlener Weihnachtsmarkt vertreten. Unser zweiter Tag fiel dabei passender Weise auf den internationalen Tag der Menschenrechte.

Die Weihnachtsmarktbesucher konnten sich dabei – wie auch schon bei der zeitgleich noch laufenden AI-Ausstellung zum Sudan und Südsudan – mit ihren Unterschriften an Petitionen gegen sexuelle Gewalt und die Bedrohung und Inhaftierungen von Menschenrechtsverteidigern, Gewerkschaftsaktivisten und Studenten im Sudan/Südsudan beteiligen.

Außerdem konnten in Rahmen des Amnesty Briefmarathons Briefe für Clovis Razafimalala und Ni Yulan unterzeichnet und abgeschickt werden.

Daneben konnten auch wieder selbstgemachte Marmelade, Weihnachtskarten mit Ahlener Fotomotiven, selbstgebackene Friedenstauben, bemalte Weihnachtskerzen und einige andere schöne Dinge erworben werden. Und natürlich gab es auch dieses Jahr wieder frisch gebackene Waffeln und heißen Glöggi für alle, die sich bei den kalten Temperaturen etwas aufwärmen wollten.

Wir bedanken uns bei der WFG und bei allen Besuchern für die Unterstützung der Ahlener Gruppe und ihren Einsatz für die Menschenrechte!